Sunday, May 29, 2011

Blog absence

Please forgive me for being absent from my blog for some time.
I signed up to translate IG Wiki articles into German, so currently I am working on several articles.
I'll still upload blog entries, but the guide has to be on a hold for a while.

Have a nice day,
SilberRegen

Tuesday, May 24, 2011

IG announced Wiki!

Woah, I am so thrilled. The Immortal Geisha Forum Mods just announced the launch of an IG Wiki!
This is going to be an uber awesome resource of kimono, kitsuke, geisha, hanamachi, and so on knowledge!

It a closed wiki and still in progress, but if you're looking for kimono related information, this is going to be a must visit!


Thursday, May 19, 2011

[Beginner's Guide] Basic Kitsuke - Undergarments

Undergarments, even though they aren't seen, are a very important part of wearing kimono. They protect your kimono and support you're kitsuke and appearance.
A complete standard set would include hadajuban + nagajuban + paddings, but a cheaper and cooler (kimono ensembles tend to be very warm) starter could be a hadajuban and tsuke-eri combination, faking the nagajuban layer.

Unterkleider, auch wenn man sie kaum sieht, sind der Schlüssel eines jeden Kimonooutfits. Sie schützen und unterstützen den Kimono, sowie das Kitsuke. Ein komplettes Standardset enthält Hadajuban, Nagajuban und diverse Abpolsterungen, für den Anfang und für wärmere Tage (in Kimono kann es sehr heiß werden) empfiehlt sich aber eine Kombination aus Hadajuban und Tsuke-Eri, der die Nagajubanschicht vortäuscht.

Hadajuban 肌襦袢 (はだじゅばん), "Yukata Slip"
literally: skin singlet, wörtlich: Hautunterhemd

  • innermost layer for kimono (underwear)
  • mostly made of thin, plain white cotton
  • construction varies a lot
  • often: hanjuban style (2 parts)
  • unterste Kimonoschicht
  • meist aus dünner, weißer Baumwolle
  • Schnitt nicht einheitlich
  • häufig: zweiteiliger Hanjuban
This layer is essential, because it protects your yukata/kimono from sweat. It's the kimono's first underwear layer and is washable. Avoid synthetic ones, they tend to feel uncomfortable and fabrics that may evoke allergic reactions on your skin.
(The example shows a knee-length yukata slip)

Der Hadajuban ist sehr wichtig, da er den Kimono schützt (z.B. vor Schweiß). Denn anders als Kimono ist diese unterste Schicht waschbar (zumindest sollte sie das sein). Da sie zu großen Teilen direkt auf der Haut liegt, vermeidet Synthetik und Stoffe auf die ihr evtl. allergisch reagiert.
(Das Beispielbild zeigt einen etwa knielangen Yukatajuban)

Nagajuban 長襦袢 (ながじゅばん) literally: long singlet, wörtlich: langes Unterhemd

  • worn on-top of the hadajuban
  • wide range of fabrics (formality!)
  • usually softly coloured;
  • exception: vintage ones
  • construction resembles kimono
  • collar (eri) shows (standard white)
  • eri can be decorated with han-eri
  • NOT worn with yukata
  • über Hadajuban getragen
  • Stoffwahl sehr verschieden (Formalität!)
  • üblicherweise in hellen, blassen Farben;
  • Ausnahme: Vintage Juban
  • Konstruktion gleicht der eines Kimono
  • Kragen (Eri) ist am Hals sichtbar (Standard ist weiß)
  • Eri kann mit Han-Eri verziert werden
  • NICHT mit Yukata
This layer is characteristic for kimono and not worn with yukata. It can be made of simple cotton, synthetics or also exquisite silk. Some Nagajuban are more expensive and decorated than the kimono they are worn under. Especially men's Nagajuban tend to be very colourful and elaborate in comparison to the rather plain and subtle men's outer kimono.
Important: To fit the kimono, you'll have to look for wingspan and sleeve-lenght. They should be about 1 cm (2 cm with wingspan) shorter than on the kimono.

Diese Schicht ist Kimonospezifisch, ein Nagajuban wird nicht unter Yukata getragen. Er kann aus einfacher Baumwolle, synthetischen Stoffen oder sogar feinster Seide bestehen. Einige Nagajuban sind weitaus teuer und reicher verziert als die Kimono unter denen sie getragen werden, dies ist besonders markant bei Herrennagajuban, da Herrenkimono eher schlicht gehalten sind.
Wichtig: Um zum Kimono zu passen, muss auf Spannweite und Ärmellänge geachtet werden. Diese sollten jeweils etwa 1 cm (2 cm bei der Spannweite) kürzer sein als beim Kimono.


More Examples/Mehr Beispiele: Juban


Easy-Collar/Tsuke-Eri/Kantan-Eri かんたん替衿 (かんたんえり)
  • fakes the nagajuban collar and may replace it
  • convenient for hot weathers
  • may be decorated with han-eri
  • not advisable with formal kimono
  • täuscht Nagajubankragen vor und kann diesen ersetzen
  • angenehm bei warmen Wetter
  • kann mit Han-Eri verzieht werden
  • nicht empfohlen mit formellen Kimono
If you can't afford a nagajuban or want to start small, this item will be your best friend. You can either buy one or sew one yourself, which is quite easy (see also: Cheapo's Guide). It may not be appropriate to wear with really formal kimono, because you'd still miss the nagajuban's sleeve showing. This may be fixed in cases with a hadajuban having extra attached juban sleeves, you can find an instruction for this hybrid juban in the cheapo's guide section, too. Worn on top of hadajuban.

Sollte ein richtiger Nagajuban für den Anfang zu teuer sein, ist der Kantan- oder Tsuke-Eri in Kombination mit einem Hadajuban der beste Freund des Kimonoenthusiasten. Es ist nicht empfehlenswert diese Kombination mit formellen Kimono zu tragen, da Nagajubanärmel immer noch fehlen und dies sichtbar ist. Unter Umständen kann dieser Mangel durch einen Hybridhadajuban behoben werden, der extra angebrachte Jubanärmel hat. Anleitungen für einen Kantan-Eri, sowie diese Art Hadajuban finden sich im "Cheapo's Guide".













Kimono Bra/ Kimono-BH

  • smooths out the front-line
  • nice to have, but not necessary
  • hard to find (especially bigger sizes)
  • flacht Busen leicht ab und "glättet" Front
  • kann man haben, ist aber nicht notwendig
  • evtl. schwer aufzutreiben (besonders große Größen)
A kimono bra is one of my newest achievements, and I am very happy with it. It's a constant question for western female kimono wearers how to flatten the breast without getting uncomfortable.
There will be an extra section on this topic, because there are various methods to achieve this goal and they depend strongly on personal experiences of kitsuke-lovers.
Der gezeigte Kimono-BH ist einer meiner neusten Errungenschaften und ich bin sehr glücklich damit. Eine immer wiederkehrende Fragestellung für westliche Kimonoträgerinnen ist, wie man den Busen möglichst flach bekommt ohne dabei merkliche Einbußen bezüglich Komfort zu haben. Zu diesem Thema werde ich noch eine eigene Seite verfassen, da sich über die Jahre verschiedenste Methoden entwickelt habe und deren Anwendbarkeit und Beliebtheit stark auf persönlichen Erfahrungen/ Experimenten abhängt.

Padding/Abpolsterung

  • very, very, very important!
  • "heaviness" depends on you figure
  • may be left out/reduced for yukata
  • extrem wichtig!
  • "Stärke" hängt von Figur ab
  • kann für Yukata weggelassen/reduziert werden
Like for the breast issue, this is also a topic that depends highly on experience. I'll discuss this in a seperate post, too.
For the beginning, have some thin towels and an extra koshihimo by hand.

Wie bei der "Brustfrage" ist dies ein Thema, das sehr auf persönlicher Erfahrung beruht. Ich werde dies noch einmal separat aufgreifen.
Für den Anfang sollte es genügen ein paar dünne Handtücher und einen zusätlichen Koshihimo zur Hand zu haben.

[Beginner's Guide] Basic Kitsuke Items (2)

Here is the list of the basic kitsuke items. Items that are additional or for the kimono-set are marked with a star.
Hier nun die Liste der wichtigsten Kitsukegegenstände. Gegenstände für das Kimonoset und solche die man nicht unbedingt braucht sind mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Koshihimo 腰紐 (こしひも)

literally: waist cord, wörtlich: Taillenband
  • sash of silk or cotton
  • length: ~200-250 cm (elastic is shorter)
  • width: ~2-3 cm
  • Band aus Seide oder Baumwolle
  • Länge: ~200-250 cm (Elastischer ist kürzer)
  • Breite: ~2-3 cm
I prefer silk ones, but for yukata cotton is fine. Try to avoid synthetic fibres, because they they tend to be slippery.
It should wrap around twice and still be tie-able. Measure your hip(!) or your padded* waist, the standard length is too short for you, you may also make longer ones with long strips of fabric.
(Upper picture: silk koshihimo, middle: cotton koshihimo, lower: elastic koshihimo)

Ich bevorzuge generell die aus Seide, für Yukata ist Baumwolle aber völlig in Ordnung. Versucht nur Synthetik zu meiden, diese verrutschen gerne. Der Koshihimo sollte doppelt um den Körper gewickelt werden könne und immer noch knotbar sein. Messt am besten eure Hüfte(!) oder eure gepolsterte Taille. Wenn die Standardlänge nicht ausreicht, könnt ihr auch auch auch einfach selber welche aus langen Stoffstreifen nähen.
(oberes Bild: Seidenkoshihimo, Mittleres: baumwollene Koshihimo, Unteres: elastischer Koshihimo)

Datejime 伊達締め (だてじめ)*

  • width (Breite): ~10 cm
  • comes in three varieties (3 Varianten)
Traditional hakata style (Picture 1):
  • length (Länge): ~200 cm
  • made of silk
  • has to be tied
  • wraps around twice
  • aus Seide
  • muss gebunden werden
  • wird zweifach gewickelt
Velcro/Magic belt type (Picture 2):
  • easy to wear
  • wraps around once
  • einfach zu tragen dank Klettverschluss
  • nur einfach gewickelt
Elastic Type/ニューサッシュ: I have no experience with this kind of datejime, so I can't post it.

The datejime is not necessary for yukata (and -maybe- casual kimono), but I highly recommend it. Often the most annoying part of kimono wearing is the collar moving around. This item will pin it down to it's place.
Für Yukata (und -vielleicht- Alltagskimono) ist ein Datejime nicht unbedingt von Nöten. Ich empfehle es aber unbedingt, da man mit ihm einfach den oftmals nervigen Teil des Kimonotragens prima "festnageln" kann: Den Kragen.


Kimono Belt
 着物ベルト (きものべると)*
also: Korin Belt
  • elastic band with snapper clasps
  • adjustable length ~30-60 cm
  • elastisches Band mit Schnappklemmen
  • Länge einstellbar, ~30-60 cm
This smart tool helps keeping the collar in place. Not necessary, but nice to have^^.
Diese nette Hilfsmittel hält den Kragen an Ort und Stelle. Nicht unbedingt nötig, aber gut wenn man es hat^^.




Eri-Shin 衿芯 (えりしん)
*
literally: collar core, wörtlich: Kragenkern
  • length: ~90 cm
  • stiff, but bendable plastic strip
  • various designs
  • Länge: ~90 cm
  • steifer, biegsamer Plastikstreifen
  • verschiedene Ausführungen
It should be slipped into the collar of the nagajuban or kantan-eri if it's too soft. This will create a neat look. 
Der Eri-Shin wird in den Kragen des Nagajuban oder unter den Kantan-Eri geschoben um einen schönen ordentlichen Kragen zu kreieren.


Obi-Ita 帯板 (おびいた)*

literally: obi plate, wörtlich: Obiplatte
also: Mae-Ita 前板 (まえいた), lit.: front plate (Frontplatte)
  • ~10x30 cm
  • stiff, thin plastic board, mostly fabric-covered
  • mesh-type for summer
  • with and without straps
  • dünnes, steifes Schild aus Plastik
  • meist stoffummantelt
  • für den Sommer: Netzstruktur
  • mit und ohne Bändern
An obi-ita is worn under the obi at the front. It'll make sure the obi won't show ugly wrinkles when worn. That's the reason I like to have one with yukata as well.
Das Obi-Ita wird unter dem Obi getragen und sorgt dafür das dieser glatt und frei von Falten bleibt, wenn er getragen wird. Aus diesem Grund trage ich ihn auch gerne mit Yukata.



Obi-Makura 帯枕 (おびまくら)
*
literally: obi pillow, wörtlich: Obikissen
  • stiff pillow
  • attached straps are common
  • size and style may vary
  • festes Kissen
  • angebrachte Bänder sind üblich
  • Aussehen und Größe variieren
My favourite is the one with the stiff back and sewn on straps. You may prefer the silk-covered or another variation, since sewn on straps may rip of when pulled too hard. You may have to test out, which one suits you best.
Mein persönlicher Favorit ist die Variante mit festem Rücken und angenähten Bändern. Da diese aber durchaus auch einmal abreißen können durch zu viel Zug, werdet ihr vielleicht eine andere Variante bevorzugen.



Obidome [Kanagu] 帯止め[金具] (おびどめ[かなぐ])*
literally: obi fastener tool, wörtlich: Obiverschlusshilfsmittel
  • handy for too short obi
  • supports obi-makura
  • protects obi of wrinkles
  • praktisch für zu kurze Obi
  • unterstützt Obi-Makura
  • Schützt Obi vor Knittern
This is an additional tool, you won't need it at all. But with it you won't need to tie the obi at your back and such it's quite useful for short ones, where every inch counts to get it smooth. Furthermore it reduces the wrinkling caused by tying.
Dieses Hilfsmittel ist nicht essentiell, aber praktisch für zu kurze Obi und solche die keine Falten bekommen sollen.



Tabi 足袋 (たび)
literally: foot pouch, wörtlich: Fußbeutel
  • traditionally white
  • with clasps or stretchy socks type
  • coloured ones are informal
  • traditionell weiß
  • mit Schließen oder als Stretchsocken
  • Bunte sind nicht formell
Also there are many cute coloured ones on the market, the safest choice for a first pair will be solid white. Get the traditional ones with clasps if possible. Measure your feet (in cm) to find out your size, a tight fit is desirable.
Auch wenn das Angebot an bunten Tabi riesig ist, die sicherste Wahl für ein erstes Paar sind schlichte weiße Tabi. Wenn möglich,, versucht die traditionelle Variante mit Schließen zu bekommen. Eine gute und eng anliegende Passform ist erstrebenswert.



This was the second part of "Basic Kitsuke Items". In the next part I will explain the undergarments.
Dies war der zweite Teil der "Basic Kitsuke Items". Im nächsten Teil werde ich auf die Kimonounterwäsche zu sprechen kommen.


Wednesday, May 11, 2011

[Beginner's Guide] Basic Kitsuke Items (1)

This article is divided into two parts. First I'll show you what you'll need with either Yukata or Kimono and then I'll explain the items one at a time. Things you do not necessarily need, but are very helpful are marked with a star*.
If you're a little bit skilled in sewing you may want to check out "kimono de cheap".

Diesen Eintrag habe ich in zwei Teile geteilt. Ersteinmal möchte ich euch zeigen was ihr für den Anfang braucht und im zweiten Teil erkläre ich die Sachen eines nach dem anderen. Ein paar extra Sachen machen euch das Ganze wesentlich einfacher, diese habe ich separat aufgeführt und markiert (*). Wenn ihr etwas Erfahrung mit Nähen habt, schaut euch doch "kimono de cheap" mal etwas näher an.


Yukata's basic kitsuke set (Das Yukataset)

You'll need:
  • 3 Koshihimo
  • 1 Hadajuban
  • some light padding (e.g. some thin towels) (explained in extra post)
  • 1 pair of geta
  • 1 obi-ita (summer-type if possible)*
  • 1 korin belt*
  • 1 datejime*
Ihr benötigt:
  • 3 Koshihimo
  • 1 Hadajuban
  • etwas Abpolsterungsmaterial (z.B. dünne Handtücher)
  • 1 Paar Geta

  • 1 obi-ita (Sommertyp, wenn möglich)*
  • 1 korin belt*
  • 1 datejime*


Kimono's basic kitsuke set (Das Kimonoset)

You'll need:
  • 3 koshihimo
  • 1 datejime
  • 1 obi-ita
  • 1 obi-makura
  • 1 obi-age
  • 1 obi-jime
  • 1 hadajuban
  • 1 nagajuban or 1 kantan-eri
  • 1 eri-shin
  • 1 pair of tabi
  • 1 pair of geta or zouri (depends on formality)
  • additional koshihimo
  • another datejime
  • 1 korin-belt
  • kitsuke clips
  • obidome kanagu
Ihr benötigt:
  • 3 Koshihimo
  • 1 Datejime
  • 1 Obi-Ita
  • 1 Obi-Makura
  • 1 Obi-Age
  • 1 Obi-Jime
  • 1 Hadajuban
  • 1 Nagajuban oder 1 Kantan-Eri
  • 1 Eri-Shin
  • 1 Paar Tabi
  • 1 Paar Geta oder Zouri (Formalitätsabhängig)
  • weitere Koshihimo
  • einen weiteren Datejime
  • 1 Korin-belt
  • Kitsuke Klammern
  • Obidomekanagu
Don't be shocked about all the new terms, I'll explain in the second part.
Seid nicht von den vielen neuen Begriffen überwältigt. Ich werde sie nun im zweiten Teil erklären.






Sunday, May 8, 2011

Changed Image Host

The last days I moved all my uploaded pictures from servimg.com to imagehack.com. My upload rate became to high and servimg.com didn't allow to upload multiple pictures at the same time, not very comfortable.

Today I exchanged every single Image-link on my kimono closet and my blog will be next... I used this opportunity to upload some extra pictures on my imageshack account like detail-shots. Furthermore some items were added that I didn't get to photograph until now. It's not much, but enjoy! (^.^)

Friday, May 6, 2011

Cleaning Task: Han-Eri

With a Nagajuban I've now re-sewn into a hanjuban (this one) came a lovely silk Han-Eri. It has leaves weaved in the fabric, but it's stained and yellowed in some spots, so it won't be wearable like this (T.T)

Big Problem: Silk cannot be cleaned to easily, and yellowing is almost impossible to remove. And if you managed to remove it, then you probably "removed" the whole fabric.

I still tried to make the stains at least a little lighter, so I gave it a nice lukewarm bath in our sink. A small amount of wool and silk soap and some very careful scrubbing helped with the job.
Another try was soaking it into milk and let it sit until the milk became bad. (I read somewhere this makes silk white again) But the stupid milk they sell since recently won't get bad the classical way anymore. It's the "stays fresh forever" type -.-, which won't get bad for weeks and if it does it won't clump (this is great, 'cause you'll notice when it's too late and you had a taste of it XP). Such it didn't work out well at all and took almost a week.
If you want to try that milk trick, make sure you get real "fresh" milk.

As you can see the result is not overwhelming, the stain got lighter, the yellow spots, too.
My plan is to dye it, probably in orange, red or brown so the stain will vanish within the colour.
I did this to another plain Han-Eri too. It wasn't that badly stained, but like the leave one it is to be dyed.

Thursday, May 5, 2011

Tuesday, May 3, 2011

[Beginner's Guide] Most common women's obi.

After looking at the most common women's kimono, let's have a look at the obi!
Again, I'll start with the most informal one.

Nachdem wir uns bereits die am häufigsten vorkommenden Kimono angeschaut haben, werfen wir einen Blick auf die Obi! Auch hier beginnend mit den Einfachsten und Informellen.



Heko Obi 兵児帯 (へこおび)
literally: soft sash, wörtlich: weiche Schärpe

width (Breite): ~20-30 cm (7.9-12 inch)
length (Länge): ~300 cm (9.8 inch)

Characteristics:
  • soft, thin fabric (silk, synthetic etc.)
  • often with shibori dye
  • mostly single coloured
  • very casual, originally children and men only
I do not own one, so I can't provide a picture myself, yet.

Merkmale:
  • weicher, dünner Stoff (Seide, Synthetik usw.)
  • oft mit Shiborifärbung
  • meist unifarben
  • sehr informell, ursprünglich nur für Kinder und Männer
Da ich selber noch Keinen besitze, kann ich vorläufig kein Bild davon zeigen.

  

Hanhaba Obi 半幅帯/半巾帯 (はんはばおび)
literally: half-width obi, wörtlich: halb breiter Obi

width (Breite): ~15 cm (5.9 inch)
length (Länge): ~300-400 cm (9.8-13 inch)

Hanhaba is one Term to describe half-width. Originally hanhaba ist just one sort of half-width obi, but the other names are rarely used and mostly listed under hanhaba anyway.

Hanhaba ist nur eine Bezeichnung für Obi halber Breite. Eigentlich sogar nur eine bestimmte Sorte. Da aber alle anderen meistens auch unter Hanhaba gelistet sind, belasse ich es erst einmal dabei diesen zu Beschreiben.

 
Characteristics:
  • often two-sided
  • simple ones are plain coloured
  • synthetic is common for modern ones
  • informal
Merkmale:
  • Seiten oft unterschiedlich gemustert
  • ganz Einfache sind unifarben
  • Synthetik ist heutzutage am Häufigsten
  • informell
More examples/Mehr Beispiele: Hanhaba Obi







Nagoya Obi 名古屋帯 (なごやおび)
literally: obi from Nagoya, wörtlich: Obi aus Nagoya

width (Breite): ~30 cm (12 inch)
length (Länge): ~315-345 cm (10.33-11.32 inch)

The most common obi nowadays. It's usually of informal character, but this may not apply for some vintage pieces. Because of it's structure it's very easy to spot.

Der heutzutage gebräuchlichste Obi. Er ist normalerweise informell, für einige ältere Stücke ist dies aber nicht pauschal festzulegen. Aufgrund seiner Struktur ist er sehr einfach auszumachen.

Characteristics:
  • one end pre-folded and sewn in half*
  • often just partially patterned
  • Silk, synthetic, wool...
  • shorter than other full-width obi
  • easier to wear (if long enough)
Merkmale:
  • ein Ende gefaltet und auf halbe Weite zusammen genäht*
  • oft nur stückweise gemustert
  • aus Seide, Synthetik, Wolle...
  • kürzer als andere Obi voller Breite
  • einfacher zu tragen (wenn lang genug)

*Some may be not sewn (anymore), but there will be no lining in this part.
Manche werden nicht (mehr) zusammen genäht sein. An der entsprechenden Stelle findet sich aber gewöhnlich kein Futterstoff.

More examples/Mehr Beispiele: Nagoya Obi




Tsuke Obi 付け帯 (つけおび)/ Tsukuri Obi 作り帯 (つくりおび)

also, auch: Kantan Obi 簡単帯 (かんたんおび)

All three terms describe a pre-tied obi. Generally only the informal obi types (exception: heko-obi) shown above are found as tsuke-obi. Sometimes old/damaged/stained obi are converted into tsuke-obi to hide it, making it wearable again.
hanhaba-type pre-tied obi are very popular to wear with Yukata.

Alle drei Begriffe bezeichnen einen fertig gebundenen Obi. Normalerweise kann jeder zuvor gezeigte, informelle Obityp (Ausnahme: Heko-obi) als ein Solcher vorkommen. Es kommt vor, dass ältere/beschädigte/befleckte Obi in Tsuke Obi umgeändert wurden, um den Schaden zu verbergen und ihn wieder tragbar zu machen. Fertigobi des Hanhabatyps sind sehr beliebt zu Yukata.

Characteristics:
  • consists of two parts: body-panel and knot
  • tied with straps
  • very easy to wear
  • always informal
  • fabric according to type
I do not own one, so I can't provide a picture myself, yet.

Merkmale:
  • besteht aus zwei Teilen: Schärpe und Knoten
  • wird mit Bändern gebunden
  • sehr einfach zu tragen
  • immer informell
  • Stoff entsprechend der Art
Da ich selber noch Keinen besitze, kann ich vorläufig kein Bild davon zeigen.


Fukuro Obi 袋帯 (ふくろおび)

literally: pouch obi, wörtlich: Beutelobi


width (Breite): ~30 cm (12 inch)
length (Länge): ~360-450 cm (11.8-14.8 inch)

Characteristics:
  • colourful/gold/silver embroidered
  • intensive background colour is often seen
  • mostly about 60% patterned
  • heavy (synthetic) silk-brocade is standard
  • formality: second highest
  • difficult to tie
Merkmale:
  • farbenprächtige/Gold-/Silber-Stickereien
  • häufig intensive Basisfarben
  • meist nur zu 60% gemustert
  • schwerer (synthetischer) Seidenbrokat üblich
  • zweit formellster Obi
  • schwer zu binden

More examples/Mehr Beispiele: Fukuro Obi




Maru Obi 丸帯 (まるおび)
literally: one-piece obi, wörtlich: einteiliger Obi

width (Breite): ~30-35 cm (12-14 inch)
length (Länge): ~360-450 cm (11.8-14.8 inch)

The cloth this obi is made of is about 68cm wide. To make the maru-obi it's folded around it's lining fabric and sewn together in half this width (~30-35cm). Thus it's name.

Der Stoff aus dem dieser Obi hergestellt wird ist etwa 68cm breit. Bei der Herstellung wird er um den steifen Futterstoff gefaltet und zusammen genäht (~30-35cm). Daher auch sein Name.

Characteristics:
  • usually light/soft coloured background
  • rich, weaved-in patterns/embroidery
  • full patterned
  • heavy silk-brocade is standard
  • most formal, but rarely used
  • difficult to tie
Merkmale:
  • häufig helle Grundfarbe
  • reichlich eingewebte Muster, Stickereien
  • komplett gemustert
  • schwerer Seidenbrokat ist Standard
  • am Formellsten, aber selten benutzt
  • schwer zu binden

More examples/Mehr Beispiele: Maru Obi



There are many other types like hybrids, rare spotted, vintage/antique ones. Later more on the rarer ones.
For the beginning this are the types you should be able to tell apart.

Es gibt einige andere Arten, wie Hybride, selten auftauchende und antike Obisorten. Später mehr zu dazu.
Für den Anfang reicht es, wenn ihr die Vorgestellten auseinander halten könnt.

Sugata Musubi No. 6: Nagoya Otaiko 名古屋帯の太鼓結び

(click to enlarge)

Monday, May 2, 2011

[Beginner's Guide] Choosing your first kimono!

After looking at the various types of kimono, you may be a bit confused on what to go for.
Well, it depends on what you want to do with it and (of course) what you're willing to pay.
Let's go through the different cases! 

Nach dem du die vielen verschiedenen Kimonoarten gesehen hast, magst du dich vielleicht fragen, was du denn nun nehmen sollst.  
Nun, das hängt davon ab, was du damit machen willst und was du bereit bist auszugeben!
Lass uns die verschiedenen Fälle durchgehen! 


What do you want to do with the kimono?  
(Was willst du mit dem Kimono machen?) 

 1. You want to display it! 
 (Du möchtest ein Ausstellungsstück) 

Well, this is easy. Go for whatever you like and your budget allows, especially beautiful pieces are usually houmongi, furisode, tomesode, wedding-kimono and so on. The whole range of formal kimono, but even informal ones may have incredible artistic details.
Since you do not want wear them, you won't have to look for sizes, but be aware that used pieces may have stains, wholes and other flaws. Carefully check out descriptions and pictures provided by the seller and ask him if you're unsure. A good seller will answer and tell you about flaws.

Dies ist der einfachste Fall: Such dir aus was dir gefällt und dein Budget zulässt. Besonders schöne Stücke sind meistens Houmongi, Furisode, Tomesode, Hochzeitskimono, die ganze Palette an formellen Kimono. Aber auch Alltagskimono können unglaublich schöne Details haben, halte also die Augen offen für alle möglichen Kimono.
Da du den Kimono nicht tragen willst, brauchst du dir keine Gedanken um die Größe zu machen, aber es sollte dir immer bewusst sein, das gebrauchte Stücke Flecken, Löcher und andere Makel haben können. Schau dir Beschreibung und Fotos des Verkäufers genau an oder frage ihn, wenn du dir unsicher bist.
Ein guter Verkäufer wird dir antworten und auch die Mängel nennen.


2. You want to wear it!  
(Du möchtest ihn tragen)

Now it'll be a little more complicated. I'll try to suggest the best kimono for you, your skill and budget, but keep in mind it's always just a suggestion based on my experience.
Attention: If I refer to prices from now on, it's for USED kimono. I'll explain that later on (Topic: Shopping guide) 

Hier wird es nun etwas komplizierter. Ich werde versuchen die beste Option für dich, dein Können und dein Budget zu empfehlen. Aber wie gesagt, es ist eine Empfehlung und keine Vorschrift (^.^)
Wichtig: Wenn ich von hier ab Preise erwähne, gehe ich von GEBRAUCHTEN Kimono aus. Dazu in einem anderen Post mehr (Thema: Shopping Guide)


2.1 Not sure whether kimono is your thing, you want to try out!  
(Du weißt noch nicht ob Kimono dein Ding ist, du möchtest es erst einmal testen)

Get a Yukata! It’s perfect for trying out. A basic yukata-outfit doesn't need to much accessories and it gives you the feeling how it is to wear kimono. It's easy to wear, kitsuke "rules" aren't that strict and cotton yukata don't tend to slip around making it messy. Furthermore yukata-obis are easy to tie too!
There are Yukata for every Budget, even new sets can be found for under 50$.

Hol dir einen Yukata! Yukata sind einfach perfekt um ein erstes Gefühl davon zu bekommen, wie es ist Kimono zu tragen. Man braucht nicht viele Accessoires für ein erstes Outfit und er ist sehr einfach zu tragen. Die „Regeln" sind nicht allzu streng, besonders Baumwollyukata machen es einem einfach, da sie nicht herum rutschen und Yukataobi sind einfach zu binden. Es gibt sie für jedes Budget, sogar neue Yukatasets sind für unter 50€ erhältlich.


2.2 You want a kimono for casual/regular wear
(Du möchtest einen Kimono, den du häufiger tragen kannst)

Komon will be your best friend for casual wear and starting out with real kimono. It's also the most common kimono found on eBay/online-stores and usually the cheapest. You will need a basic stock of supplies to wear it properly, but since it's casual little flaws in your dressing aren't that bad as it were with formal ones. For some fancier/experimental casual dress-up, e.g. in combination with your regular clothes, komon are best to start with, too.
A komon's formality isn't that "stretchable", so if you're looking for something more versatile, you may want to have a look at non-crested edo-komon and iromuji.

Für einen Alltagstauglichen Look und als erster "richtiger" Kimono wird der Komon dein bester Freund sein. Er ist am häufigsten in Internetshops und auf eBay zu finden und die günstigste Kimonoart. Du wirst einen Grundstock an Hilfsmitteln benötigen um ihn ordentlich tragen zu können, aber da er nicht formell ist fallen kleiner Fehler nicht so stark ins Gewicht. Für experimentellere/Hybridkombis z.B. mit deiner normale Kleidung ist der Komon die beste Wahl um sich heranzutasten. Man kann den Komon leider nicht besonders gut aufstylen um ihn formeller zu gestalten. Wenn du etwas mehr Variabilität bevorzugst, wirf doch mal einen Blick auf Edokomon und Iromuji, die keine Familienwappen zeigen.


2.3 You want a kimono for special occasions! 

(Du möchtest einen Kimono für besondere Anlässe)

Special occasion in this case could be visiting a museum, a gallery, the theatre or a musical, visiting friend for tea. Celebratory events like birthdays (the more formal one), graduation ceremony*, your friend’s wedding and such might be a reason for you looking for a kimono.
Let me say it straight: All kimono appropriate for these occasions are not easy to wear at all, at least if you want to look elegant in it. It's certainly not the best choice for a first kimono, but if nothing helps look for formal kimono. Anything more formal than a houmongi (which is quite formal to begin with) might be a bit over the top, but probably ok outside of Japan. More versatile ones might be a crested or non-crested iromuji, a nice tsukesage or a soft coloured houmongi. Especially the first ones can be dressed up very nice. Outside of Japan nice komon might be usable as well, but you should get it very neat to look good.
Again: You'll need a lot of supplies and skill and time to practice (!). It's not done with just putting it on somehow, believe me. Extra money would be helpful, too.

*for graduation ceremony furisode are commonly worn. Congratulation, this is the hardest and probably most expensive way to start out. I don't emphasize this at all, but if you absolutely have to, plan in some extra time and a good friend willing to learn how to tie obi.

Besondere Anlässe sind in diesem Falle zum Beispiel ein Theater- oder Musicalbesuch, Ausflüge ins Museum, eine Galerie oder ein "Kaffeekränzchen" mit Freunden. Auch ein Geburtstag (nicht unbedingt die Partyvariante), Schulabschlussfeier* oder andere festliche Anlässe sind denkbar.
Lass es mich direkt sagen: Alle angemessenen Kimono sind nicht einfach zu tragen, zumindest wenn man elegant damit aussehen möchte. Damit fallen diese Kimono als Anfängerstücke eigentlich schon raus, aber wenn alles nichts hilft: Schau nach formellen Kimono bis hoch zum Houmongi. Alles darüber ist wahrscheinlich ein bisschen übertrieben, außerhalb Japans natürlich dennoch akzeptabel. Besonders schön sind immer Kimono die an den Anlass mit passenden Accessoires angepasst werden können, zu nennen sind hier Iromuji mit/ohne Kamon, schicke Tsukesage und in der Farbgebung zurückhaltende Houmongi. Etwas hübschere Komon können außerhalb Japans ebenfalls praktikabel sein, aber auch dieser sollte gut angezogen aussehen.
Wie bereits gesagt: Du wirst viele Hilfsmittel, Können und Zeit zum Üben(!) benötigen. Mit einfach mal eben drüber werfen ist es nicht getan, glaube mir.

*Für Abschlussfeiern sind Furisode übliche Kimono. Glückwunsch, sollte dies dein innigster Wunsch sein für deinen ersten Kimono, hast du dir den schwierigsten (und teuersten) Einstieg gewählt. Ich kann es nicht empfehlen, wenn aber schon alles zu spät ist und du dich verguckt hast, plane zusätzliche Zeit für Übung und einen guten Freund ein, der bereit ist für dich Obi binden zu lernen und dir assistiert. Extra Geld wäre auch nicht verkehrt.


2.4 You want a kimono for your wedding!  
(Du möchtest im Kimono heiraten)

Question: "Does it have to be a real wedding kimono ensemble?"
A formal kimono might be perfect for you as for example Furisode are very popular for weddings of non-Japanese. Still, plan in some extra time for practice and money, you want to look outstanding and beautiful not slobby. Get a friend "trained" in tying your obi. Whatever, this is not a good choice for a first kimono, have an alternative plan, 'cause the possibility of being completely frustrated is high!
"But I want a real wedding ensemble!" - Get yourself a professional. Wearing wedding kimono is really difficult, even for advanced skill people. Keep in mind that either renting or buying an ensemble easily costs thousands of dollars. 

Zuerst: "Muss es wirklich ein echtes Hochzeitsensemble sein?" Ein schöner formeller Kimono könnte für deine Zwecke schon perfekt sein, Furisode sind zum Beispiel sehr beliebt für Hochzeiten von Nichtjapanern. Es gilt immer noch: Plane extra Zeit zum üben und Geld ein, du möchtest umwerfend aussehen, nicht schlampig. "Trainiere" dir einen Freund im Obi binden, damit er dir assistieren kann. Auf jeden Fall solltest du einen Alternativplan haben, formelle Kimono sind eben keine gute Wahl für einen ersten Kimono und die Chance am Ende total frustriert zu sein ist hoch. 
"Aber ich möchte ein richtiges Hochzeitsensemble!" - Suche dir jemand, dessen Beruf es ist professionell Kimono anzuziehen. Auch für geübte Leute ist es überaus schwierig einen (bzw. es sind eigentlich mehrere) solchen Kimono anzuziehen. Sei dir bewusst, dass das mieten oder zusammenkaufen locker mehrere tausend Euro kostet.


2.5 It's for a cosplay! / I want to do a geisha cosplay!

(Es ist für ein (Geisha) Cosplay)

Your idea of kimono and the opinion of a kimono-addict might differ quite a bit. I'll do a separate post about "tips for cosplayer" later. As a general advice, regardless of what do you want to cosplay if it's wearing kimono do some good research on traditional kimono wearing and kimono construction. Especially geisha-cosplays should be based on a good research on real geisha's appearance, otherwise you'll most probably end up as china doll (I don't have anything against china dolls, but it has nothing to do with what we're aiming at).

Deine und die Vorstellung eines Kimonobegeisterten von Kimono können sehr weit auseinandergehen. Ich werde daher später einen separaten Post machen mit "Tipps für Cosplayer". Als allgemeinen Ratschlag möchte ich dir aber auf den Weg geben, eingehende Recherchen zu führen bezüglich der Konstruktion eines Kimono und wie er traditionell getragen wird. Gerade Geishacosplay sollten gut überlegt sein, am besten schaust du dir jede Menge echte Geisha und ihre Erscheinung an. Andernfalls wirst du höchstwahrscheinlich als Chinapüppchen enden (Nicht, dass ich etwas gegen Chinapüppchen hätte, aber es ist einfach nicht das Ziel eines Kimonocosplay).


I hope I got the most common reasons, you want to buy a kimono. If you feel there's something missing, inform me!
Next, I'll explain how to distinguish the most common obi-belts and then a short overview of what may be combined together for certain occasions. A shopping guide will follow, too.

Ich hoffe ich konnte die häufigsten Beweggründe portraitieren einen Kimono anzuschaffen. Wenn euch etwas fehlt, sagt es mir und ich werde es gegebenenfalls ergänzen.
Unsere nächsten Themen werden "Wie Unterscheide ich die häufigsten Obiarten", "Was kann ich wann und wie kombinieren" und natürlich ein "Shopping Guide". ^^


Sunday, May 1, 2011

[Beginner's Guide] Most common women's kimono.

When I was a complete newbie to the kimono-world (I'm still no expert, but I'm steadily learning new stuff) I had enormous trouble to differentiate between kimono themselves and yukata.
The lack of the appropriate terms for each variety made it very difficult to search for them on the internet, because the "kimono" brings up many result but two thirds of it are china-girl costumes, bathrobes and ultra-sexy negligees. That's frustrating!

To make it easier for you, I'll list all varieties with its name and a short description of what to look for. I'll start with the most informal ones and move on to the formal kimono.

Als ich noch ganz neu war in der Welt der Kimono (und alteingesessen kann man mich bestimmt immer noch nicht nennen^^) hatte ich unglaubliche Probleme, die verschiedenen Kimonoarten, sowie Yukata und dergleichen
auseinanderzuhalten.
Fehlendes Fachvokabular hat es umso schwerer gemacht im Internet das zu finden was ich suchte, denn nur "Kimono" ergibt zwar viele Suchergebnisse, zwei Drittel davon sind aber unbrauchbar. In diesen Fällen handelt es sich nämlich um Chinagirlkostüme
,
Bademäntel und unglaublich sexy Nachtwäsche. Es war einfach frustierend!

Um euch dieses Erlebnis zu ersparen, zeige ich euch hier die einzelnen Varietäten inklusive Namen und einer Kurzbeschreibung dessen, auf was ihr achten müsst. Ich werde mit den informellsten Kimono beginnen und mich dann zu den Formellen vorarbeiten.


Yukata 浴衣 (ゆかた)
literally: Bathrobe, wörtlich: Bademantel
  • fabric: mostly cotton, but also linen, hemp, sometimes synthetic
  • never lined
  • colourful pattern, doesn't have to be the right season
  • very easy to wear

  • Material: meist Baumwolle, aber auch Leinen, Hanf und Synthetik
  • niemals gefüttert
  • buntes Design, muss nicht in dies Saison passen
  • sehr einfach zu tragen





Komon
小紋 (こもん)
literally: small pattern, wörtlich: kleines Muster
  • fabric: almost everything is possible (silk, synthetic, wool...), cotton is not common
  • repeating pattern all over the kimono
  • casual
  • Material: fast alles möglich, außer Baumwolle (Seide, Wolle, Synthetik...)
  • wiederholendes Muster über den gesamten Kimono
  • Alltagskimono
More examples/Mehr Beispiele: Komon Kimono






Edokomon
江戸小紋 (えどこもん)
  • it's pattern is created small dots (lock closely)
  • fabric: silk is standard
  • can have kamon (family crests)
  • to be treated like an iromuji for formality
I do not own one, so I can't provide a picture myself, yet.

  • Muster besteht aus vielen kleinen Punkten
  • Seide ist Standardmaterial
  • kann Familienwappen (Kamon) besitzen
  • Formalität: wie Iromuji handzuhaben
Da ich selber noch Keinen besitze, kann ich vorläufig kein Bild davon zeigen.



Iromuji 色無地 (いろむじ)
literally: solid colour, wörtlich: ungemusterte Farbe

  • solid colour, no embroidery/painted pattern
  • is never black
  • pattern weaved into the fabric (rinzu silk) is common
  • silk is standard, but synthethical silks are used too nowadays
  • formality depends on the number of kamon (0,1,3)(shown: least formal one, no crests)

  • einfarbig, keine Stickereien oder aufgemalte Muster
  • ist niemals schwarz
  • eingewebte Muster sind üblich (Rinzu Seide)
  • Seide ist Standard, künstliche Seiden kommen aber auch schon mal vor
  • Formalität hängt von der Anzahl der Kamon ab (0,1,3) (im Foto: kein Kamon, informellste Variante)




Tsukesage 付け下げ (つけさげ)


  • subtle pattern on lower part, sleeves etc.
  • pattern is non-continous, not as eleborate as on houmongi
  • silk is standard
  • less formal than houmongi
  • often carries kamon, again: kamon raise formality
Merkmale:
  • zurückhaltende Muster unterhalb der Taille, auf den Ärmeln etc.
  • Muster sind nicht durchgängig und nicht so aufwändig wie es bei Houmongi der Fall ist
  • Seide ist Standardmaterial
  • weniger Formell als Houmongi
  • hat häufig Kamon, auch hier gilt: Kamon machen ihn formeller


Houmongi 訪問着 (ほうもんぎ)
literally: visiting dress, wörtlich: Besuchskleidung
  • eleborate pattern, continous over the seems
  • silk is standard
  • kamon are common and raise formality

  • auffälliges, aufwändiges Design, das über die Nähte durchgängig ist
  • Seide ist Standard
  • Kamon sind üblich und machen ihn formeller
I only own vintage Houmongi, so the sleeves are longer than on usual modern ones. Please compare with the other Kimono. Ich besitze leider nur vintage Houmongi, daher sind die Ärmel länger als es bei Modernen üblich ist. Zum Vergleich einfach mal die anderen Kimono näher betrachten.

More examples/Mehr Beispiele: Houmongi Kimono



Irotomesode 色留め袖 (いろとめそで)
literally: colourful attached sleeve, wörtlich: bunte befestigte Ärmel
  • same as kurotomesode, black base-colour is replaced by any other
  • silk is standard

  • wie Kurotomesode, nur die schwarze Grundfarbe ist durch irgendeine andere ersetzt
  • Seide ist Standard
  • zweitformellster Kimono für verheiratete Frauen
This is a vintage Irotomesode, the sleeves are longer than on modern ones.
Dies ist ein älterer Irotomesode, die Ärmel sind länger als bei Modernen üblich.






Kurotomesode 黒留め袖 (くろとめそで)
literally: black attached sleeve, wörtlich: schwarze befestigte Ärmel
  • black background colour
  • eleborate pattern on the lower part, not on sleeves
  • has kamon (5, sometimes 3)
  • silk is standard
  • most formal kimono for married women

  • schwarze Grundfarbe
  • aufwändiges Muster unterhalb der Taille, nicht auf den Ärmeln
  • hat Kamon (5, manchmal nur 3)
  • Seide ist Standard
  • formellster Kimono für verheiratete Frauen









Ko-Furisode
小振袖 (こふりそで)
literally: small swinging sleeves, wörtlich: kleine Schüttelärmel
  • see "Furisode" for more details
  • sleeve lenght "only" about 85cm (~33inch)
  • important: bid rounded sleeve-edges
  • may be patterned like komon or only at the sleeves
  • not as formal as furisode, but exclusively for young unmarried woman
  • often worn for graduation ceremony with andon-hakama

  • mehr Details unter "Furisode"
  • Ärmellänge "nur" etwa 85cm
  • wichtig: große abgerundete Ärmelecken
  • kann wie ein Komon oder nur an den Ärmeln gemustert sein
  • nicht ganz so formell wie Furisode, aber ebenso ausschließlich für junge, unverheiratete Frauen
  • wird meist zur Abschlussfeier in Kombination mit Andonhakama getragen


Chu-Furisode 中振袖 (ちゅふりそで)

literally: middle (sized) swinging sleeves, wörtlich: Mittel(-lange) Schüttelärmel

  • sleeve lenght: about 90-100 cm (~40 inch)
  • Ärmellänge: etwa 90-100 cm

Design, Formality and other features are as described for [Oo-] Furisode. Nowadays the sleeve lenght tend to become longer as well, so it's not always possible to differ between both.

Design, Formalität und andere Merkmale sind wie beim [Oo-] Furisode. Heutzutage tendieren auch die Ärmel des Chu-Furisode länger zu werden, so das eine Unterscheidung nicht immer möglich ist.







[Oo-]Furisode [大]振袖 ([おお]ふりそで)
literally: [big] swinging sleeves, wörtlich: [große] Schüttelärmel

also: Hon-Furisode 本振袖

  • long sleeves, around 115cm(~40+ inch) with big rounds at the edge
  • bright colour
  • eleborate, youthful designs
  • rarely unlined, especially modern ones
  • silk is standard, but modern ones are quite often made of synthethic silk
  • most formell kimono for young unmarried women

  • lange Ärmel, um die 115cm mit großer Rundung am Ärmelende
  • intensive Farben
  • aufwändige, jugendliche Designs
  • selten ohne Futter, besonders bei Moderneren
  • Seide ist Standard, bei Neueren sieht man aber auch häufiger Synthetik
  • formellster Kimono für junge unverheiratete Frauen
More examples/Mehr Beispiele: Furisode Kimono


These are the most common and mostly used Kimono. There are kimono that combine features of different types. If you're unsure wether you have such a hybrid ask either me, or people who are more experienced.
I left out all the special ones, like wedding kimono, geisha kimono and dance kimono, because they are rarely usable. I will add description of them later, so that you won't confuse them with other types listed here.
Since I am female and not a child anymore and such don't own any other kimono than women's, I didn't explain men's and children's kimono either. Maybe I'll add some information of the later on, too.

My source: Wikipedia, the Immortal Geisha Forum and bits and pieces left in my brain ^^
If you have complains, suggestions, questions or found mistakes, please let me know.

Next time "Choosing my first kimono" will be our topic.


Dies sind die gebräuchlichsten Kimonoarten. Es gibt durchaus Kimono die unverwechslebare Merkmale verschiedener Typen vereinbaren. Wenn du dir unsicher bist, ob du einen solche Hybrid hast, scheue dich nicht entweder mich, oder jemand anderes zu fragen, der sich damit besser auskennt.
Ich habe mit Absicht die spezielleren Sorten (Hochzeit, Geisha, Tanz) ausgelassen, weil sie selten tragbar sind und für den Anfang unbrauchbar. Ich werde dennoch später Beschreibungen posten, um Verwechslungen diese mit den soeben aufgelisteten Kimono zu vermeiden. Da ich weiblich und kein Kind mehr bin, solche Kimono auch nicht besitze, habe ich ebenfalls Männer- und Kinderkimono weggelassen. Vielleicht später mehr zu diesen.

Meine Quellen für diesen Post waren Wikipedia, das Immortal Geisha Forum und alles was in meinem Kopf hängen geblieben ist.
Wenn ihr Beschwerden, Verbesserungsvorschläge, Fragen oder Fehler gefunden habt, lasst es mich wissen.

Das nächste Mal dreht sich unser Thema um "Auswahl des ersten Kimono"